de | en

saP zur Transrapidplanung München Hbf - Flughafen München (MUC)

Erstellung von artenschutzrechtlichen Fachbeiträgen für die spezielle artenschutzrechtliche Prüfung (saP) für zwei Planfeststellungsabschnitte im Los 3 der Transrapidplanung München Hbf - Flughafen München, Bereich Isarquerung
 
Auftraggeber
DB Magnetbahn GmbH
Projektbearbeiter
Schmitt Stumpf Frühauf & Partner
BPI-Consult
Ingenieurgesellschaft Karner
Wagner & Partner, Beratende Ingenieure
PSU (Fachbereich Umwelt)
Bearbeitungszeitraum
2003-2008
Leistungen
Fachgutachten zur saP
Grundlagen zur Umweltplanung
Umweltverträglichkeitstudien
FFH-Verträglichkeitsstudien
Landschaftspflegerische Begleitpläne
 
Projektdetails
Sie können das Projektblatt hier downloaden

Im Rahmen des LBP zum Projekt TRANSRAPID (Magnetschwebebahn zwischen München Hbf und Flughafen München) wurde für das Planfeststellungsverfahren für zwei Planungsabschnitte im Los Nr. 3 (Bereich Isarquerung und Flughafengelände) artenschutzrechtliche Fachbeiträge erstellt. Die artenschutzrechtlichen Anforderungen ergeben sich aus der FFH-Richtlinie und dem BNatSchG. Die Ergebnisse wurden in enger Verknüpfung mit den Landschaftspflegerischen Begleitplänen und der FFH-Verträglichkeitsstudie zum FFH-Gebiet „Isarauen von Unterföhring bis Landshut“ (DE 7537-301) erarbeitet.

Die Ausarbeitung dieser artenschutzrechtlichen Fachbeiträge erfolgte in Anlehnung an den zum Erstellungszeitpunkt gültigen Umwelt-Leitfaden des Eisenbahnbundesamtes (EBA 2005). Einige der Verbotstatbestände, insbesondere die Zugriffsverbote des § 44 Abs. 1 BNatSchG, wurden wegen zeitgleich mit der Bearbeitung erscheinender und erwarteter Gerichtsurteile und der Novellierung des BNatSchG bereits strenger als zum Zeitpunkt der Planung gültig ausgelegt.

 
© 2017 Prof. Schaller UmweltConsult GmbH /Kontakt /Impressum /Sitemap